YogKlang
Wirkungen

Natur, Farnpflanze, Austrieb
Die Pflanze gleicht den eigensinnigen Menschen, von denen man alles erhalten kann, wenn man sie nach ihrer Art behandelt.
Von Johann Wolfgang von Goethe

Auszüge aus dem VIVEKA-Heft für Yoga Nr. 24 “Wirkung von Asanas”.
An dieser Stelle ein Dankeschön für die Unterstützung von VIVEKA
und die Veröffentlichung der folgenden Texte.

Um die Wirkungsweise von Yoga zu erklären, braucht es einen Ansatz, der die Besonderheit eines jeden Menschen berücksichtigt. Als ein Individuum und als komplexes Wesen trifft er auf die Vielschichtigkeit der Yoga-Übungen, die sich vieler Ebenen und Möglichkeiten bedient.

Um eine Grundlage für den intelligenten und wirkungsvollen Gebrauch von Yoga-Stellungen, den so genannten Asanas, zu schaffen und wie es funktioniert, dass sich aus einer Asanapraxis ein besseres Lebensgefühl entwickelt? Wie der täglichen Umgang Farn beim Austriebmit einer Yogapraxis kranke Rücken gesünder werden lässt?

Wie kommt es z. B., dass die gleiche Übung bei verschiedenen Menschen so unterschiedlich wirken kann? Wie lassen sich überhaupt die großen individuellen Unterschiede in der Erfahrung mit Yogapraxis erklären?  Nicht nur die positiven Wirkungen, warum können Yogaübungen Menschen auch Schaden zufügen? Warum ändert sich manchmal so wenig? Was braucht es, damit ein Üben zu positiven Veränderungen führt? Was aus den alten indischen Texten dient heute noch als nützliche Erklärungsversuche? Nicht zu hinterfragende Glaubenssätze sind für eine Erfahrungslehre wie Yoga untauglich.

Im praktischen Umgang mit diesen Ansprüchen bewährt sich ein Erklärungsmodell, das vor über zweitausend Jahren im Yoga selbst entwickelt wurde. Patañjali stellt es im vierten Kapitel des Yoga Sûtra vor. Er bedient sich des wohl bekannten Bildes: Ein Bauer öffnet einen Damm, das Wasser fließt, die Saat wächst. So einfach dieses Bild erscheint, so tief gehend ist sein Ansatz, so praktisch und hilfreich die daraus folgenden Konsequenzen. Lesen sie dazu die Hintergründe auf folgenden Seiten.

Mahacalla, Vertreibung des Bösen
Bodhisattva, indische Gottheit

nach oben

 

Farn